Die wahrscheinlich profitabelste E-Mail-Marketing Strategie der Welt

Dies ist die wichtigste Seite auf der ganzen Webseite. Bitte lies die ganze Seite, denn wir verraten Dir hier gleich das Prinzip hinter dem Erfolgsgeheimnis von Autoresponder Madness.

Und nachdem Du dies gelesen hast, bitte nimm‘ Dir einen Moment Zeit und lass es sacken. Dies ist der ausschlaggebende Unterschied zwischen dem, was wir tun und dem, was alle anderen tun, und deshalb verdienen wir mehr Geld pro Abonnent, als die meisten anderen Online Marketer.

Und für Dich wird diese Methode auch funktionieren – das garantiere ich Dir. Ich bin mir deshalb so sicher weil André seit 2009, als er Autoresponer Madness herausbrachte, E-Mail-Marketing lehrt und seine Studenten diese Methode mit großem Erfolg in über 40 unterschiedlichen Märkten und Nischen anwenden.

Das haben Ryan Deiss & Perry Belcher von Digital Marketer über Autoresponder Madness (ARM) auf ihrem Traffic & Conversion Summit gesagt:

Ok, hier kommt … das versprochene Erfolgsgeheimnis:

Wenn André eine Werbe-E-Mail für ein Produkt schreibt, dann schickt er sie nie — ich wiederhole, niemals— an alle seine Abonnenten, mit einem massiven Newsletter.

Tatsächlich schickt er nur ungefähr 5% all seine E-Mails über manuelle Newsletter Broadcasts. Stattdessen verwendet er ein automatisches System, das sogenannte „Seifenoper-Sequenzen“ (SOS), basierend auf dem Verhalten der Abonnenten, auslöst.

Das Ergebnis ist, dass das E-Mail-System automatisch:

  1. die richtige E-Mail,
  2. an die richtige Person,
  3. zur richtigen Zeit sendet.

Wirklich, halt mal kurz an und denke darüber nach.

.

.

Das ist bahnbrechend, findest Du nicht?

Stell Dir einmal vor, Du hättest die Fähigkeit E-Mails zu versenden die 100% RELEVANT für jeden Abonnenten auf Deiner E-Mail-Liste sind.

Niemand macht das!

Ich werde den Unterschied anhand eines jüngsten Beispiels erklären…

Hier siehst Du André auf der Bühne von Mindvalleys Zentrepreneur Event (am 22.Oktober 2015 in Costa Rica):

Zentrepreneur, October 22, 2015, Costa Rica

(André sitzt auf der rechten Seite)

Am Ende der Präsentation, während der Fragen & Antworten, erzählte einer der Besucher wie erfolgreich er mit seinen Affiliate-Werbeaktionen war..

André fragte ihn, ob er alle Werbe-E-Mails an seine GESAMTE Liste schickt.

“Natürlich!” sagte er. “Interessant. Wie groß ist deine Liste” fragte André.

“ungefähr 100.000 Abonnenten” antwortete er.

“Und wie viele Verkäufe erzielst Du normalerweise?”

“Meistens verdienen wir 5.000 – 30.000 US$ pro Werbekampagne. Das hängt natürlich vom Angebot ab. Ich würde mal sagen, so zwischen 50 und 200 Verkäufe pro Aktion“ antwortete er stolz.

“Okay, sogar wenn Du 200 Verkäufe erzielst… das ist ungefähr 0,2% deiner Liste, nicht?“

“Hmm…. Jaaaa, ungefähr.“

“Das heißt, das im besten Falle die Werbekampagnen, die die meisten Verkäufe erzielen, für 99,8% deiner E-Mail-Liste NICHT RELEVANT sind, richtig?“

“Hmmm… Oh je, von der Seite habe ich das nie angesehen. Autsch!“

Lass uns mal kurz nachrechnen und seinen EPS (Earning Per Subscriber, also Verdienst pro Abonnent) errechnen…

  • 30.000 US$ / 100.000 Abonnenten = 0,30 US$ (und das ist der beste Fall…).
  • 5.000 US$/ 100.000 Abonnenten = 0,05 US$ (also nur 5 cents pro Name auf seiner E-Mail-Liste)

Dazu im Gegensatz, bei André (und seinen Kunden) läuft es so…

Zum Beispiel, hat er ein Werbeangebot dass in E-Mail Nummer 27 einer SOS vorkommt. Das heißt also, dass in der 27. E-Mail dieser automatisierten E-Mail-Serie ein Link zu einem Angebot ist.

NUR die Leute, die das Angebot interessiert, klicken auf den Link. Alle andern nicht. Weil es für sie in diesem Moment einfach nicht relevant ist.

Und jetzt passiert folgendes…

Dieses Verhalten des Abonnenten (er hat auf den Link mit dem Angebot geklickt) löst eine SOS (Seifenoper-Sequenz) für dieses Angebot aus.

Und dann werden (über die nächsten Tage) GEZIELTERE (also RELEVANTE) E-Mails über dieses Angebot ausgesendet.

Das Werbeangebot, das in E-Mail Nummer 27 automatisch ausgelöst wird, hat eine Konversions-Rate von 31,42% für ein Produkt, das 127 US$ kostet.

… GANZ OHNE VERKAUFSSEITE! (die E-Mail sendet die Interessenten direkt auf das Bestellformular.)

Der EPS für alle, die auf dem Segment sind, ist 38,64 US$.

Und das ist kein Druckfehler.

Du hast wahrscheinlich gehört, dass die meisten „Guru“ Marketer im Durchschnitt 1 US$ pro Abonnenten pro Monat verdient.

Das heißt, dass wenn sie eine E-Mail-Liste mit 50.000 Leuten haben… dann verdienen sie normalerweise 50.000 US$ pro Monat mit dieser E-Mail-Liste.

Die „besten“ Gurus verdienen einen EPS von 3 US$.

Aber wir verdienen zwischen 10 US$ (im niedrigsten Fall) und über 50 US$ PRO ABONNENT, je nach Segment und beworbenem Angebot.

Und das kannst Du auch.

Das hat nichts mit Wissenschaft oder mit Zauberei zu tun, sondern damit RELEVANTE E-Mails mit den Bedürfnissen Deiner besten Abonnenten in Einklang zu bringen.

Schau‘ Dir dieses kurze Video (20 Sekunden) von Brian Moran an:
“… André, der auf Platz Nummer drei [des Affiliate-Wettbewerbes] sitzt, hat eine Opt-In Rate von 72%! wenn du ihn fragen willst wie er das geschafft hat, dann frag‘ ihn.”

Das war für den Produkt-Launch seines Fan-Page-Funnel Produktes Mitte 2014.
Wie auch immer…André hat eine relativ kleine E-Mail-Liste. Im Vergleich zu anderen Online Marketern ist sie winzig. Insofern war es ein Wunder, dass er es überhaupt auf Platz 3 des Vorverkauf-Wettbewerbes schaffte. Aber ihm war klar, dass sein Ranking steigen würde, sobald der Shopping Cart geöffnet würde…. und genau das geschah.
Er gewann den Wettbewerb als #1 Affiliate.
Vor Rückzahlungen verdiente er 77.802 US$ von einem Listensegment für diese Werbeaktion von nur 2.058 Abonnenten. Das ist ein EPS von 37,80 US$.
Nach dem Launch-Wettbewerb veröffentlichte der SuperMarketer Todd Brown folgenden Post auf Facebook.

kudos todd deutschHahaha! 🙂

Hier sind ein paar EPS Angaben von vorherigen Angeboten die André bewarb:

$ 16,30, $10,19, $18,49, $14,46, $15,52, $41,01, $22,94.

Und hier ist das Ergebnis von EINER 188-Wort-E-Mail die super-gezielt (relevant) auf das Publikum passte (die von obigem Launch ist):

$106.63 EPC

Das sind 43 Verkäufe von weniger als 200 Klicks, mit einem EPC von über 100 US$. Gar nicht schlecht. Wirklich gar nicht so schlecht 🙂

Diese E-Mail brachte ihm 21.000 US$ ein (also 114 US$ pro Wort).

106,63 US$ EPC (Earnings per Click: Verdienst pro Klick)

Wie auch immer…

Ehe ich weitermache, sind wir nun an einem Punkt, wo du zwei Entscheidungsmöglichkeiten hast:

1. Weiter mit uns in den Kaninchenbau hineinkriechen…

Außer deiner Zeit und Aufmerksamkeit wird dich das nichts kosten (perfekt, wenn du noch nie was von André Chaperon oder von AutoResponder Madness gehört hast und ein bisschen neugierig auf mehr Infos bist). Dies bedeutet, dass wir dieses Gespräch in deinen E-Mail-Eingang verlagern müssen, weil es ein paar Tage Zeit braucht, um dir Andrés unkonventionellen Ansatz zu erklären und zu zeigen, wie er das E-Mail-Marketing Spiel spielt.

Cool, dir steht eine sagenhafte Fahrt bevor. Hier klicken(oder auf den Knopf unten) und wir machen in der Privatsphäre deines Posteingangs weiter.

2. Du hast schon genug gehört…

Du bist dabei. Du willst es anpacken und nicht mehr warten…
Klasse! Geld liebt Schnelligkeit. Hier klicken, um das Gratistraining zu überspringen und direkt zum kostenpflichtigen Training zu gelangen.

kaufenSo gelangst direkt auf die Verkaufsseite für AutoResponder Madness, um in Andrés knallhartes E-Mail-Marketing-Training zu investieren, dem kluge Köpfe wie Ryan Deiss & Perry Belcher vertrauen.

 

Du hast es drauf!

 

Andre
Fede

– André Chaperon & Fede Walliczek

P.S.
WARNUNG: der Eintritt in die E-Mail-Wunderwelt kann zu Nebeneffekt führen wie z.B: ein aufmerksames Publikum aufbauen, Kunden (und/oder ein Chef) die Dich lieben, Ruhm, und die Möglichkeit frei auswählen zu können, wo Du leben möchtest.